Blehers Discus – Band 1

Image Blehers Discus – Die Monografie
Dieses Werk ist eine noch nie dagewesene Zusammenfassung über die Gattung Symphysodon

Ob nun Kaiser Napoleon oder Fürst von Metternich an der ersten Discus-Entdeckung Schuld hat, muss der Leser selbst entscheiden – der Rest des mehr als 1200 Seiten umfassenden Buches ist ein Standardwerk, das in zwei Bänden vorgelegt wird ohnegleichen.

 
 
 
 
 

Rezension (2)     Kommentar (16)

 

Image Blehers Discus – Die Monografie
Dieses Werk ist eine noch nie dagewesene Zusammenfassung über die Gattung Symphysodon

Ob nun Kaiser Napoleon oder Fürst von Metternich an der ersten Discus-Entdeckung Schuld hat, muss der Leser selbst entscheiden – der Rest des mehr als 1200 Seiten umfassenden Buches ist ein Standardwerk, das in zwei Bänden vorgelegt wird ohnegleichen.

In den ersten Kapiteln (Band 1) führt Heiko Bleher Sie durch die Jahrhunderte der Entdeckungen – bis ins Detail dokumentiert. Er lässt alle Wissenschaftler aufleben, die an der Gattung gearbeitet haben – mit teils unveröffentlichten Arbeiten und Fotos – und gibt nach fast einem halben Jahrhundert des Durcheinanders in der Systematik eine neue, übersichtliche Aufteilung (Taxonomie) bekannt. Die Verbreitung der Gattung und der einzelnen Arten ist bis in den kleinsten Igarapé oder Lago auf 8 doppelseitigen Karten für jeden nachvollziehbar dokumentiert. Zum ersten Mal mit präzisen, vor Ort recherchierten Gewässerfarben. Im 4. Kapitel präsentiert Heiko Bleher praktisch alle bis heute bekannten (und bisher nicht bekannten) Naturformen und ihre Farbvarianten in Wort und Bild – ein Resultat seiner mehr als 300 Forschungs-, Fang- und Sammelreisen.

 

Image  Image

Discus u. iht Biotop in Jarisee (verließ)

Fische u- ihr Biotop in der Coari-Region (richtig)

 

Die Fundortangaben sind noch einmal (2005) vor Ort eingehend überprüft worden und leicht nachvollziehbar. Im Kapitel 5 führt er den Leser durch die Geschichte Amazoniens – bis zur Zeit seiner Entdeckung – und erzählt ausführlich über die Frühgeschichte der Regionen und die vieler Indianer-Stämme (zum größten Teil selbst erlebte Erfahrungen mit den Eingeborenen). Dazu werden die natürlichen Discus-Habitate beschrieben und gezeigt (mit 75 unterschiedlichen Wasser-Parametern nach Tag- und Nachtmessungen), fast jedes Gewässer Amazoniens ausführlich erwähnt – sofern dort eine bestimmte Form vorkommt, oder nicht – und Plätze gelistet, die bisher unerforscht geblieben sind.
Heiko Bleher zeigt die Nahrungskette der Discus in der Natur, ihre Gemeinschaften und Feinde, sowie die unterschiedlichen Fangmethoden vom Anfang bis heute.

 

Fischgemeinschaften in Rio Xingú

 

Image

 

JETZT BESTELLEN

 
 

Rezension (2)     Kommentar (16)

 

This post is also available in: Englisch Italienisch Französisch Spanisch Português

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.